Montag, 15. Mai 2017

[Rezension] In der Liebe ist die Hölle los - Benne Schröder



Titel: In der Liebe ist die Hölle los
Reihe: Catalea-Morgenstern-Reihe; Band 1

1 In der Liebe ist die Hölle los 🌸 2 Zum Teufel mit der Liebe
Autor: Benne Schröder
Verlag: LYX Verlag
Preis: 10,- € Taschenbuch

Erscheinungsdatum: 24.04.2017
Seitenzahl: 399




Catalea Morgenstern will eigentlich nur eins: so wenig wie möglich mit ihrer Familie zu tun haben. Denn ihr Vater ist der Teufel und die Hölle seine Firma. Als dann aber ihr Freund wegen ihrer ständigen Geheimniskrämerei Schluss macht, muss Catalea einsehen, dass sie sich ihrer Bestimmung vielleicht doch nicht entziehen kann. Widerwillig steigt sie in das Familienunternehmen ein, doch schon ihr erster Auftrag geht gewaltig schief – und sofort ist die halbe Hölle hinter ihr her. Mithilfe des teuflisch gutaussehenden Totenanwalts Timur gelingt ihr die Flucht, und plötzlich ist nicht nur Cataleas Leben, sondern auch ihr Herz in Gefahr …[Quelle: LYX Verlag/Bastei Lübbe]


Benne Schröder moderiert seit 2006 für Radiosender in ganz Deutschland, viele Jahre auch für 1LIVE, Europas einflussreichste junge Radiomarke mit täglich über 4 Millionen Hörern. Bücher mag er am liebsten, wenn sie jemand vorliest, aber für seinen Debütroman hat er selbst zur Feder gegriffen. Der gebürtige Bochumer lebt mit Hund Matti und ohne Führerschein in Köln und München. [Quelle: Bastei Lübbe]


Der Cappuccino schmeckte wie ein Capuccino nun einmal schmeckte, wenn er aus abgestandenem Filterkaffee und Milchschaum, der wie billiger Styropor aussah, zusammengebastelt worden war.




Cover:
Das Cover finde ich echt toll. Das schwarz und das pink mit den kleinen weißen Bildchen heben sich super voneinander ab und es passt sehr gut zum Inhalt des Buches.

Schreibstil:

Die Geschichte ist in einem schönen, locker leichten Schreibstil aus der Sicht von Catalea geschrieben. Es ist alles wunderbar bildhaft und lebendig beschrieben, sodass ich mich gut in die Geschichte hineinversetzen konnte. Zwischendurch gab es immer mal wieder Ausschnitte in der dritten Person, die den Teufel begleiten und ab und an gab es auch Auszüge aus dem Ratgeber für die Toten. Das fand ich zwischendurch eigentlich ganz witzig.

Charaktere:

Die Charaktere waren alle super detailreich ausgearbeitet und hatten alle ihre Daseinsberechtigung. Die Protagonistin Catalea Morgenstern ist mir sofort ans Herz gewachsen. Sie ist einfach unheimlich cool, taff, frech und schlagfertig. Timur Vargas, den Eisblock, fand ich auch wahnsinnig toll. Ihn habe ich auch total in mein Herz geschlossen. Den Teufel mochte ich am Anfang gar nicht, am Ende fand ich ihn aber irgendwie doch ganz okay. Kitty, die Verrückte, war irgendwie echt unterhaltsam und auch sie mochte ich auf ihre Art und Weise sehr gerne. Evangelista konnte ich gar nicht ausstehen, die war mir irgendwie sofort unsympathisch. Genauso ging es mir mit Cataleas Bruder Augusto, den mochte ich einfach gar nicht.

Story:

Eine richtig schöne Geschichte mit einem etwas holprigen Start, aber dafür einer fantastischen zweiten Hälfte. Ich war eigentlich sofort in der Geschichte gefangen und fand sie auch gleich richtig gut. Catalea war mir sofort sympathisch und dadurch fiel mir der Einstieg sehr leicht. Es wurde auch recht schnell richtig spannend und es gab ein Geheimnis, was ich unbedingt lösen wollte. Viele offene Fragen galt es zu klären. Auch der Humor fehlte in der Geschichte nicht und war für mich eigentlich durchweg vorhanden. Die Sprüche, die sich Timur und Catalea an den Kopf warfen waren sehr lustig und unterhaltsam. Ich musste des Öfteren Seitenlang schmunzeln. Die erste Hälfte des Buches fehlte mir aber irgendwie die ganze Zeit das gewisse Etwas. Es entwickelte sich eine Liebesgeschichte, wo mir aber ein bisschen die Emotionen fehlten und die Spannung ging zwischendurch auch ein klein wenig bergab. Dann aber in der zweiten Hälfte wurde es auf einmal wieder richtig spannend und ich konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Das was mir in der ersten Hälfte gefehlt hatte, kam in der Zweiten mit voller Wucht. Die offenen Fragen und Geheimnisse wurden gelüftet und es gab einige Schocks und Überraschungen. Ich hatte zwar die ganze Zeit schon so etwas in der Art vermutet, aber dennoch war es für mich ein kleiner Schock, wie sich das Ganze dann zusammensetzte. Das Ende fand ich echt schön und ich bin schon ein wenig traurig, dass die Geschichte um Catalea erst einmal rum ist.



Eine richtig schöne Geschichte mit viel Spannung, Überraschungen und Schocks, die aber ein paar Emotionen mehr vertragen hätte. Ich vergebe hier 4 von 5 Sonnen und freue mich sehr auf Band 2.

Vielen Dank an den LYX/Bastei Lübbe Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares ♥




Jede Familie hat ihre Leiche im Keller, aber im Keller meiner abgefuckten Familie sah es schlimmer aus als in jedem Massengrab. (TB; Seite 27)


Ich kochte niemals Eier und benutzte den Pikser nur dann, wenn ich Eier ausblasen wollte - also ebenfalls nie. (TB; Seite 160)



Mein Vater hatte Timur in der Hand, noch viel mehr als ich. (TB; Seite 239)


Kommentare:

  1. Ich hab es gerade bei Netgalley angefragt...klingt nach ner witzigen und leichten Story :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist es auf jeden Fall :) Ich wünsche dir schonmal ganz viel Spaß beim lesen ♥

      Löschen
  2. Huhu Sunny :)

    Ich schaue mal wieder bei dir vorbei :)
    Eine wirklich tolle Rezi und das Buch landet mal auf meiner Wuli

    LG und einen schönen Donnerstag
    TE

    AntwortenLöschen
  3. Hey Sunny :)

    Ich kann dir nur zustimmmen :) Eine wirklich tolle Rezension.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen