Sonntag, 7. August 2016

[Rezension] Stonebound - Thordis Hoyos


Titel: Stonebound
Reihe: Stonebound; Band 1
Autorin: Thordis Hoyos
ohne Verlag



Versucht. Verführt. Verraten.Kann Elba sich selbst befreien, bevor es zu spät ist?
Es ist wie ein Blitz, der einschlägt. Seit dem Moment als Elba Tristan das erste Mal sieht, fühlt sie sich magisch angezogen von ihm. Kein Wunder: Er ist aufregend impulsiv, einfach überirdisch sexy und gerade so zynisch, dass er unheimlich interessant wirkt. Doch dann lernt Elba seinen unnahbaren und respekteinflößenden Freund Aris kennen und zu ihrer großen Verwirrung fühlt sie sich ihm auf eine ganz besondere Art verbunden. Aber weshalb drängt Tristan seinen Freund dazu, eine Beziehung mit ihr zu beginnen, obwohl er anscheinend selbst Gefühle für sie hegt? Und was hat es mit diesen mysteriösen Steinen auf sich, die sie in dem alten Anwesen ihrer Tante findet? Als Elba auf ein furchteinflößendes Familiengeheimnis stößt, entspinnt sich ein Intrigenspiel um Liebe, Sex, Macht, Blutgier und das blanke Überleben. Es beginnt eine abenteuerlich gefährliche Jagd, bei der niemand dem anderen vertrauen kann und nichts ist, wie es scheint. [Quelle: Klappentext]


Das Buch Stonebound hat ein schön schlichtes weißes Cover. Das Buch umfasst an die 590 Seiten und ist aus der dritten Person geschrieben.


Gute Story-Idee mit nicht ganz so guter Umsetzung. Am Anfang hatte ich totale Schwierigkeiten mit dem Schreibstil, aber nach einer Weile habe ich mich daran gewöhnt. Die Geschichte war am Anfang ganz gut, wobei es eine Weile dauerte, bis wirklich was passiert ist und ich wusste worum es überhaupt geht und mit was ich es zu tun habe. In der Mitte war es dann ab und an mal spannend, leider ist die Spannung immer wieder total schnell abgeflacht, sodass ich mich zwischenzeitig echt quälen musste das Buch weiterzulesen. Später fand ich es dann aber wieder besser und die Spannung war dauerhaft vorhanden. Die Geschichte hat scheinbar das Motto: Nichts ist unmöglich. Selbst für ein Fantasy Buch war es mir manchmal sogar zu viel Fantasy. Die Protagonistin Elba fand ich teilweise sympathisch, teilweise hat sie mich aber auch tierisch genervt. Ich konnte in diesem Buch irgendwie keinen einzigen Charakter so richtig einschätzen. Mal mochte ich Tristan, Aris und Christian, mal mochte ich sie nicht. Die Geschichte konnte mich ab und an überraschen und es gab auch einen Schock bzw traurigeren Moment. Das Ende fand ich am besten, das war richtig spannend und die Seiten sind nur so dahingeflogen. Jetzt mag ich irgendwie doch wissen, wie es weiter geht.

Hier gebe ich 3 von 5 Sternen. Die Grundidee ist wirklich gut, nur der ewig langgezogene Mittelteil, die ab und zu übertriebenen Fantasy Anteile und etwas schwachen Charaktere haben das ganze etwas kaputt gemacht. Ich freue mich irgendwie dennoch auf Band 2, ich mag unbedingt wissen, wie es weitergeht. Vielen Dank an Thordis Hoyos für das Rezensionsexemplar :)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen