Samstag, 9. April 2016

[Rezension] Witch Hunter - Virginia Boecker


Titel: Witch Hunter
Reihe: Witch Hunter; Band 1
Autorin: Virginia Boecker
Verlag: dtv

Sie ist die gefährlichste Hexenjägerin des Landes - und nun wird sie selbst der Hexerei angeklagt....

Die 16 - jährige Elisabeth Grey sieht harmlos aus und ganz und gar nicht so, als könnte sie einen Hexer vergiften oder zehn Totenbeschwörer nur mit einem Schwert und einem Beutel Salz überwältigen. Trotzdem gehört Elisabeth zu den gefährlichsten Hexenjägern in Anglia. Doch als sie mit einem Bündel Kräuter gefunden wird, das ihr zum Schutz dienen soll, wird sie in den Kerker geworfen und selbst der Hexerei angeklagt. Wider Erwarten retten weder Caleb, ihr engster Freund und heimlicher Schwarm, noch ihr Lehrmeister Blackwell sie vor dem Scheiterhaufen. Stattdessen befreit sie in letzter Sekunde ein ganz anderer: Nicholas Perevil, der mächtigste Magier des Landes und Erzfeind aller Hexenjägern. Er lässt sie heilen und nimmt sie bei sich auf. Doch was wird der Preis sein, den sie dafür bezahlen muss?

"Oberhalb meines Nabels ist es in meine Haut eingebrannt, ein schwarzes Mal. XIII. Das Stigma, das mich beschützt und allen zum Beweis dient, was ich bin. Eine Hexenjägerin. Sie weichen vor mir zurück, als ob sie mich fürchten müssen. Sie müssen mich fürchten."

Das Buch Witch Hunter hat ein schön geheimnisvolles in weiß gehaltenes Cover. Das Buch umfasst an die 400 Seiten und ist in einem schön flüssigen Schreibstil geschrieben.

Ein absolut fantastisches Buch. Es hat mich von der ersten Seite an gefesselt und ich habe es fast in einem Rutsch durchgelesen. Das Buch ist aus der Ich - Perspektive der Protagonistin Elisabeth geschrieben und durch sie durfte ich die Welt der Hexenjäger kennenlernen. Ich habe Elisabeth sofort in mein Herz geschlossen. Ich finde sie macht im Laufe des Buches auch eine starke Entwicklung durch. Gemeinsam mit Elisabeth durfte ich dann auch noch die Welt der Magier und Hexen kennenlernen. Die Geschichte war durchweg spannend und steigert sich immer weiter im Laufe des Buches. Es gab gleich zu Beginn immer wieder Rätsel, die ich lösen wollte und auch zwischendrin kamen immer mal wieder welche. Ich habe das ganze Buch über mitgefiebert, wann wer welches Geheimnis aufdeckt und wie die Reaktionen wohl sein werden. Für mich gab es einige Überraschungen und auch einige Schock Momente. Außer Elisabeth gab es noch eine Reihe andere Charaktere, die mir absolut sympathisch waren. Immer wieder habe ich gerätselt, wem man denn nun trauen kann. Ich habe meine Meinung in dem Buch sehr oft gewechselt. Es gibt auch eine kleine Liebesgeschichte, die für mich das ganze irgendwie noch fesselnder gemacht hat. Der Höhepunkt des Buches war eindeutig das Ende, da ging es Schlag auf Schlag und alles passierte auf einmal. Die Geschichte fand ich schon irgendwie abgeschlossen, aber meiner Meinung nach könnte man auch noch einen zweiten Teil draus machen.

Dieses fabelhafte Buch bekommt natürlich 5 Sterne. Ich finde es ist ein absolutes Must Read und zählt jetzt eindeutig zu meinen Lieblingsbüchern.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen