Freitag, 8. April 2016

[Rezension] Talon Drachenzeit - Julie Kagawa


Titel: Talon - Drachenzeit
Reihe: Talon; Band 1
Autorin: Julie Kagawa
Verlag: heyne fliegt


Jahrhunderte lang wurden die Drachen von den St.Georgs Rittern gejagt. Inzwischen sind sie beinahe für immer vertrieben. Doch aus einem kleinen Kern des Widerstands ist der mächtige Talon-Orden herangewachsen, dessen Drachen Menschengestalt annehmen können. Ihr Ziel: Die Widersacher für immer zu schlagen und ihren Platz in der Menschenwelt zu behaupten.

Die 16-Jährige Ember und ihr Zwillingsbruder Dante kennen ihre Mission genau. Im Auftrag des Talon werden sie in eine südkalifornische Stadt entsandt, um dort die Abschlussklasse der Highschool zu besuchen. Sie sollen möglichst viel über die Menschen und ihr Treiben herausfinden. Womit sie nicht gerechnet habe: Garret, ein unerschrockener Krieger des St. Georg Ordens, erwartet sie bereits. Und Ember begeht den größten Fehler, den sich ein Drachenmädchen leisten kann: Verzaubert vom kalifornischen Sommer vergisst sie alle Vorsicht. Und erkennt zu spät, dass Garett nicht der ist, für den sie ihn hält...

"In diesem Irrgarten verbergen sich ein Dutzend Sankt-Georgs-Ritter", sagte meine Ausbilderin. "Alle auf der Jagd nach dir. Alle mit einem Ziel: Dich zu töten."

Unter der heißen kalifornischen Sonne verbringt Ember den Sommer ihres Lebens: Surfen, Flirten, Sonnenuntergänge am Lagerfeuer. Was keiner sieht: Die hübsche Ember ist kein normales Mädchen, sie ist ein Drache in Menschengestalt. Ember vertraut darauf, dass niemand ihr Geheimnis entdeckt. Bis Garret auftaucht. Ember fühlt sich sofort zu ihm hingezogen - und weiß instinktiv, dass er ihr gefährlich werden kann. Doch noch ahnt sie nicht, wie gefährlich...

Der erste Band der Talon Reihe strahlt mit einem wunderschönen Cover. Das Buch umfasst an die 550 Seiten und ist in einem schön flüssigen Schreibstil geschrieben. Zudem ist es in zwei Teile unterteilt, im ersten Teil wird aus zwei Perspektiven erzählt, im zweiten sogar aus drei.

Wow, dieses Buch ist einfach fantastisch. Ich war eigentlich von Anfang an geflasht. Ich liebe die Protagonisten Ember, Garret und Riley. Alle drei haben starke Persönlichkeiten und sind einfach nur toll. Ich fand irgendwie schon den ersten Satz toll: "Ember, wann sind eure Eltern gestorben, und was hat ihren Tod verursacht?" . Ich war sofort in der Geschichte gefangen. Die Geschichte wird aus drei Perspektiven erzählt und so lernte ich Talon und den Sankt-Georgs-Orden aus drei verschiedenen Sichtweisen kennen. So deckte ich aus jeder Sichtweise andere Geheimnisse auf, was das ganze noch spannender machte, weil ich manchmal einfach nicht mehr wusste, was ich glauben soll. Ich fand es allerdings in der Mitte (am Ende vom ersten Teil) etwas langatmig. Dies wurde aber ab dem zweiten Teil sofort wieder besser und die letzten 200 Seiten überschlugen sich die Ereignisse und waren so dermaßen spannend, dass sich das sofort wieder ausgeglichen hat. Also es lohnt sich definitv weiterzulesen. Das Ende fand ich eigentlich nicht vorhersehbar. Vielleicht ein klein wenig, dennoch war ich von dem ein oder anderen total überrascht. Und zudem: Für mich gab es zwei Cliffhanger, einmal nach dem normalen Ende und einmal nach dem Epilog. Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht.

Trotz des langatmigen Mittelteils gebe ich hier 5 Sterne, das Ende hat das einfach wieder rausgerissen und war mega spannend. Ich freue mich total auf Band 2 und glaube das wird auch richtig spannend weitergehen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen