Freitag, 8. April 2016

[Rezension] Silber Das erste Buch der Träume - Kerstin Gier


Titel: Silber - Das Erste Buch der Träume
Reihe: Silber Tilogie; Band 1
Autorin: Kerstin Gier
Verlag: FJB


Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet. Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett. Wirklich unheimlich noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen ...

Zögernd sah ich mich um. Ich war in einem Korridor gelandet, einem schier unendlich langen, mit zahllosen Türen rechts und links. Die Tür, durch die ich gekommen war, hatte einen Anstrich in sattem Grün, dunkle, altmodische Metallbeschläge, einem Briefschlitz aus dem gleichem Material und einen hübschen Messing-Türknauf in Form einer gekrümmten Eidechse. Plötzlich war mir sonnenklar: Wenn ich wissen wollte, was es mit diesen rätselhaften Träumen auf sich hatte, dann musste ich sie öffnen. Und hindurchgehen. Wenn ich den Mut dazu hatte.

Der erste Band der Silber Trilogie hat ein sehr schön gestaltetes geheimnisvolles Cover. Auch im Buch selber sind öfter mal sehr schöne Verzierungen versteckt. Das Buch hat an die 400 Seiten und ist in einem sehr schön flüssigen Schreibstil geschrieben.

Zu allererst, eigentlich hat mich die Silberreihe nie so wirklich interessiert. Aber dieser Hype, weil nun der dritte Band rausgekommen ist, hat mich dann doch dazu gebracht sie zu lesen. Und ich bereue es definitiv nicht. Ich fand es eigentlich von Anfang an absolut fesselnd und spannend. Recht schnell lernte ich die Traumwelt kennen und wollte mit Liv gemeinsam gerne die vielen Geheimnisse lösen, die sich mit ihrer Traumbeobachtung auftaten. Die vielen verschiedenen Charaktere machen das Ganze noch spannender. So richtig einschätzen konnte ich am Anfang irgendwie keinen. Und durch mehrere Überraschungen wurde ich bei jeglichen Vermutungen auch immer eines Besseren belehrt. Nach und nach schleicht sich auch eine kleine sehr schöne Liebesgeschichte ein. Dann hat das Buch noch die Besonderheit des "Tittle Tattle Blog" s der von einer Secrecy geschriebenen wird, keiner weiß wer dahinter steckt und somit gibt es ein weiteres Rätsel, was gelöst werden will. Ich verstehe wirklich nicht, warum ich die Reihe nicht schon viel früher angefangen habe, aber um so besser - jetzt kann ich sie in einem Rutsch lesen.

Eindeutig gibt es hier 5 Sterne und eine klare Weiterempfehlung. Ich hätte nie gedacht, dass Silber eine so schöne fesselnde Geschichte ist. Es warten sehr viele Geheimnisse darauf gelöst zu werden. Und das werde ich jetzt tun indem ich Band zwei anfange :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen