Freitag, 8. April 2016

[Rezension] MondSilberNacht - Marah Woolf


Titel: Mond Silber Nacht
Reihe: MondLichtSaga; Band 4
Autorin: Marah Woolf


Hatten wir nicht genug geopfert? Genug verloren? Hatten wir nicht das Recht auf Frieden? Oder ließ sich das Böse überhaupt nicht besiegen? Versteckte es sich bloß und tarnte sich, um noch stärker zurückzuschlagen? Als diese bittere Erkenntnis in Emma reift, ist es fast schon zu spät, dagegen anzukämpfen. Denn diesmal sind nicht die Undinen ihr Gegner, sondern jemand ungleich Vertrauteres. Um diesen Feind zu vernichten, wird Emma schier Unmögliches abverlangt.

Der vierte Teil der MondLichtSaga, obwohl die Geschichte nach dem dritten Teil eigentlich abgeschlossen war. Das Buch umfasst wieder 300 Seiten. Die Geschichte geht nahtlos vom dritten Teil über.

Vornweg es ist für mich definitiv der schwächste Teil der MondLichtSaga. Die Geschichte war für mich nach dem dritten Band beendet und meiner Meinung nach hätte man sich diesen Teil wirklich sparen können. Zuerst fand ich das Buch super langweilig und musste mich echt zwingen weiterzulesen. Dann passierten doch wieder ungewöhnliche Dinge und ich dachte okay, vielleicht wird es doch wieder gut. Die Geschichte war nur so dermaßen vorhersehbar, dass man eigentlich schon recht früh das Ende des Buches erahnen konnte. Emma fand ich teilweise richtig naiv und doof. Sie ist mir richtig unsympathisch geworden, was ich sehr schade finde, da ich sie bis dahin richtig mochte. Nur ein paar andere neue und alte Charaktere haben das Buch für mich gerettet.

Hier gebe ich 3 Sterne. Aber auch nur, weil wieder einige super tolle Charaktere dabei waren und das Buch trotz Schwierigkeiten flüssig zu lesen war.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen